In dieser letzten Stufe der Projektarbeit steht das Ausarbeiten einer Perspektive, sowohl was den persönlichen als auch den beruflichen Weg angeht, im Vordergrund.  Im Dialog mit dem Betreuer können die Jugendlichen eine Perspektive für die Zukunft entwickeln. Sind schon genug Schritte getan um wieder in Deutschland Fuß zu fassen und den positiven Weg den sie eingeschlagen haben weiter zu gehen? Geht der Weg in die Verselbständigung, zurück in die Familie oder eine andere Wohnform? Welche Wünsche sind realistisch und wo findet eine Überschatzung statt?


Im Bezug auf berufliche Perspektiven halten die Jugendlichen zuerst Rückschau auf die vorangegangenen Projekte und bedenken die jeweiligen Stärken und Schwächen mit den einzelnen Arbeitsinhalten. Welches Projekt ihnen am nächsten war, wo es am meisten Spaß gemacht hat und in welcher Ausbildung oder welchem Beruf diese Stärken einzubringen sind oder noch schulische Abschlüsse gemacht werden müssen.


In diesem Rahmen bietet sich auch die Möglichkeit in verschiedenen Branchen hier ein Praktikum zu absolvieren.


Ein besonderes Augenmerk liegt auch auf der Vermittlung der Fähigkeit eigenständig Informationen aus den verschiedensten Medien zu sammeln (Internet, Broschüren, Institutionen, Zeitungen etc.) und somit zu lernen Perspektiven und konkrete Möglichkeiten zu erarbeiten. Reflektion und der weitere Weg in die Selbstverantwortung sind somit die Themen des Zukunftsprojektes.